Wer braucht eine logopädische Behandlung?

 

 

– Problemen beim Füttern

– Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalte

– Syndromerkrankung, wie z.B. Down-Syndrom

– angeborener Hörstörung

 

  • Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter mit

– Problemen des Spracherwerbs

– Ausspracheproblemen

– Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten

 

  • Jugendliche mit

– Schwäche der Lippen- und Zungenmuskulatur

– Störung des Zungenbewegungs-, Schluckmusters

 

  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit

– Redeflussstörungen wie Stottern oder Poltern

– Störung der Stimmkraft z.B. nach Kehlkopf- oder

Schilddrüsenoperationen, Infektionen

 

  • Erwachsene mit

Verletzung oder Erkrankung des Gehirns oder Nervensystems

z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Borreliose, M. Parkinson

Multiple Sklerose und daraus folgenden Problemen der Sprache und des Sprechens